top of page

Was ist Energiearbeit?

Die Grundlagen der Energiearbeit ganz einfach mit Alltagsbeispielen erklärt

Bei der Energiearbeit geht man davon aus, dass es mehr gibt, als wir sehen und anfassen können. Du bestehst nicht nur aus deinem Körper und deinem Verstand.

Dein Körper ist materiell, feststofflich. Dabei hat Einstein festgestellt, dass es eigentlich gar keine Materie gibt.

"Was wir Materie nannten ist Energie, dessen Schwingung so gesenkt wurde, dass sie für die Sinne wahrnehmbar wird."

Also gibt es auch Energie, die wir nicht mit unseren normalen Sinnen wahrnehmen können - vielleicht aber mit unseren Hellsinnen und unserer Intuition, oder?

Unser Geist sitzt nicht im Kopf. Dort wohnt nur ein Teil unseres Geistes - unser Verstand. Oft ist dieser im Alltag so überlastet (mental load), dass wir vergessen, dass wir noch eine andere Daseins- und Wahrnehmungsebene haben.

Unser Geist ist zeitlebens zwar mit unserem Körper verbunden, kann sich aber immer noch unabhängig davon bewegen. Wir können unsere Energie ausdehnen oder zusammenziehen. Wir können Energie allein durch unsere Aufmerksamkeit fokussieren und lenken.


Beispiel 1: Die Bühne

Stell dir vor, du stehst auf einer großen Bühne. Du ziehst alle Aufmerksamkeit auf dich. Du bist präsent, deine Energie dehnt sich aus.



Beispiel 2: Der Fahrstuhl

Stell dir stattdessen vor, du steigst in einen vollen Aufzug. Du willst keine Aufmerksamkeit auf dich lenken und ziehst deine Energie automatisch zusammen.



Beispiel 3: Eltern

Stell dir Eltern vor, die gerade in der Küche sind, während das Kind nebenan spielt. Die "halbe Aufmerksamkeit" wandert automatisch zum Kind. Sie hören mit "halbem Ohr" zu, was drüben passiert. Die Wahrnehmung wird fokussiert, ein Teil der Energie wird gelenkt.



Kannst du die Unterschiede nachempfinden?

Bekommst du langsam eine Vorstellung davon, was es heißt, mit deiner Energie zu arbeiten?

Dieses Lenken der Energie ist auch über große Distanz möglich.

Mit etwas Übung können wir über große Entfernung die Energie von anderen wahrnehmen, z.B. wie sich jemand fühlt.

Für die Energiearbeit gelten 4 Prinzipien:

1. Durch Entspannung beruhigen wir unseren Verstand und öffnen uns für eine erweiterte Wahrnehmung der feinstofflichen Energie.

2. Durch unsere Aufmerksamkeit lenken wir Energie. Unser Fokus entscheidet, wohin unsere Energie fließt.

3. Durch unsere gesamte Energie ziehen wir automatisch auch Energie an, die unserer eigenen ähnlich ist (Gesetz der Anziehung).

4. Verändern wir unsere eigene Energie (Gedanken & Gefühle) im Innen, so verändern wir dadurch auch unser Außen (Manifestieren). Daher ist es so wichtig, dass wir uns gut um und selbst kümmern.

Das ist Energiearbeit.

Das ist Magie für mich.

Im nächsten Blogbeitrag schauen wir uns einen Bereich der Energiearbeit genauer an: die Heilenergie.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page